Wissenswertes

Wieso entsteht am Fenster Feuchtigkeit?

Dazu gehört ein wenig physikalisches Verständnis, das ist aber schnell erklärt: Warme Luft kann eine höhere Luftfeuchtigkeit aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet das ja auch: Wenn warme Luft steigt die Luftfeuchtigkeit und diese kann nicht über 100% steigen. Das Wasser muss irgendwohin, wird also "ausgeschieden": sie kondensiert.
Ein Beispiel ist die Aufatemluft an kalten Tagen: Die angewärmte feuchte Luft aus der Lunge kühlt unmittelbar vor dem Mund ab, die Feuchtigkeit wird aus der Luft "ausgeschieden". Das ist der Nebel der beim Ausatmen entsteht, nämlich kleine Wassertropfen.

Nun passiert genau dasselbe am Fenster: Die warme Raumluft mit einer bestimmten Feuchtigkeit kühlt sich an der Scheiebe ab, da diese auch innen durch die kalte Außenluft deutlich kühler ist als der Raum. Damit bilden sich kleine Kondenstropfen die sich mit der Zeit zu großen Wassertropfen sammeln.